Karriere

Medizinische Fachangestellte

Tätigkeit im Überblick

Blut­ab­nah­me im Labor

Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te assis­tie­ren Ärz­ten und Ärz­tin­nen bei der Unter­su­chung, Behand­lung, Betreu­ung und Bera­tung von Pati­en­ten und füh­ren orga­ni­sa­to­ri­sche und Ver­wal­tungs­ar­bei­ten durch.

Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te arbei­ten vor­wie­gend in Arzt­pra­xen aller Fach­ge­bie­te sowie in Kran­ken­häu­sern und ande­ren Insti­tu­tio­nen und Orga­ni­sa­tio­nen des Gesund­heits­we­sens. Auch bei ambu­lan­ten Pfle­ge­diens­ten bie­ten sich Ein­satz­mög­lich­kei­ten. Dar­über hin­aus kön­nen Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te in betriebs­ärzt­li­chen Abtei­lun­gen von Unter­neh­men, medi­zi­ni­schen Labo­ren oder For­schungs­ab­tei­lun­gen von Phar­ma­fir­men tätig sein.

Die Ausbildung im Überblick

Ver­bands­an­la­ge im Ope­ra­ti­ons­raum

Medizinische/r Fachangestellte/r ist ein aner­kann­ter Aus­bil­dungs­be­ruf nach dem Berufs­bil­dungs­ge­setz (BBiG).

Die­se bun­des­weit gere­gel­te 3-jäh­ri­ge Aus­bil­dung wird im Bereich Freie Beru­fe ange­bo­ten. Auch eine schu­li­sche Aus­bil­dung ist mög­lich.

 

 

Quelle: 
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/?dest=profession&prof-id=8918